paket

Amazon weitet Kooperation mit Shell aus

Der weltgrößte Online-Händler Amazon hat nun einen Vertrag mit der Tankstellenkette Shell abgeschlossen. Durch diesen Pakt soll es bis Ende diesen Jahres an bis zu 200 Shell-Tankstellen Abholstationen für Amazon-Pakete geben.

Der Internetriese erhofft sich dadurch eine fortschreitende Unabhängigkeit der Deutschen Post bzw. DHL. Jene Deutsche Post trifft dies natürlich wie der Schlag, die hatten bis vor kurzem die „Androhungen“ seitens Amazon nicht so richtig ernst genommen. Doch nun scheint es zur Wirklichkeit zu werden, dass die DHL bald um jedes siebte Paket erleichtert wird – So groß ist Amazon’s Anteil mittlerweile.

Amazon und Shell haben ihr System im vergangenen Jahr schon an insgesamt zehn Tankstellen in München getestet. Bei dem Amazon Locker genannten System können Kunden ihre Pakete einfach an eine der Paketstellen an einer Shell Tankstelle umleiten. Das ganze erinnert ein wenig an die bereits bekannten DHL-Paketstationen.

In Bayern wurde diese neue Idee erfolgreich getestet und soll nun bundesweit realisiert werden.
Doch Amazon beschränkt sich dabei nicht nur auf den großen Ölkonzern, sondern schließt nun auch schon Verträge mit Einzelhändlern ab. Einer der weiteren Vertragspartner ist O2, dessen O2-Shops auch bald als Zwischenlager für Amazon-Päckchen dienen werden.

Amazon-Kunden können schon direkt bei der Bestellung ihres gewünschten Produktes optional eine der Lieferstationen auswählen und werden sofort benachrichtigt, wenn das Paket eingetroffen ist. DHL-Abholstationen werden somit überflüssig und der Kunde muss sich nicht nach den Lieferzeiten der Post richten. Viele stören sich daran, dass Pakete, die an Paketstationen geliefert werden, meist erst am Folgetag nach 12 Uhr verfügbar sind. Amazon’s Idee ist somit in einer digitalisierten und immer schneller werdenden Welt revolutionär.

Amazon’s Abholstationen gibt es nun mittlerweile in etwa 180 Städten im ganzen Bundesstaat und Amazon’s Manager Nicols sagt, das ist bei weitem noch nicht das Ende. Amazon’s Kunden genießen die Flexibilität der Dienstleistung und werden die Expandierung des Services sicherlich offenherzig annehmen.

Muss sich die Deutsche Post bald Gedanken machen?