fußball

FC Bayern: Coman verurteilt wegen häuslicher Gewalt

Fünftausend Euro Strafe muss der Spieler Coman des 1. FC Bayerns zahlen aufgrund häuslicher Gewalt gegenüber seiner langjährigen Freundin. Das Urteil fällte ein Pariser Gericht, er muss die 5000€ zahlen, weil er seine Freundin geschlagen hatte.

Coman war bei der Urteilsverkündung selbst anwesend, weswegen er beim Training des bayerischen Top-Vereins fehlte. Er bereute die Tat und akzeptierte die verhältnismäßig kleine Geldstrafe, die jenes Gericht über ihn verhing.

Der 21-jährige wurde bereits Mitte Juni festgenommen. Seine Freundin war aufgrund ihrer Verletzungen 8 Tage lang krankgeschrieben. Schon vorher hatte er zugegeben Probleme mit Wutausbrüchen zu haben. Anlass für den handgreiflichen Konflikt war wohl eine Meinungsverschiedenheit Coman’s Instagram-Account betreffend.